Ich werde oft gefragt „Wie lange dauert es, eine Sprache zu lernen?“. Meine Antwort darauf ist eigentlich immer die gleiche: Es kommt darauf an!

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum sich eine neue Sprache schneller oder langsamer in deinem Gedächtnis einnistet!

In diesem Artikel werden wir uns anschauen, wovon es abhängt, wie lange es dauert eine Fremdsprache bei einer Sprachreise im Ausland zu lernen. Ich werde dir zeigen, dass es unter anderem auch von der Sprache abhängt. Welche Sprache du lernen möchtest, hat direkten Einfluss darauf, wie lange es dauert, bis du sie fliessend sprichst. Außerdem beleuchte ich genauer, was es heißt, eine „Sprache gelernt“ zu haben.

Für einige Sprachen braucht man einfach länger, als für andere

Der Aufwand, den du betreibst, und die Umgebung, in der du dich befindest, beeinflussen zweifellos, wie lange es dauert, bis du eine Fremdsprache beherrscht. Für einige Sprachen braucht man einfach mehr Zeit. Und wie lange genau?

Sprachen kann man in verschiedene Schwierigkeitsstufen einordnen. Die einfachste Stufe beinhaltet Sprachen wie Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Schwedisch. In der Stufe mit den schwierigsten Sprachen findet man Sprachen wie Chinesisch, Japanisch, Koreanisch und Arabisch.

Welche Sprache in welche Schwierigkeitsstufe eingeordnet wird, hängt von der Dauer ab, die man durchschnittlich benötigt, eine „kompetente Sprachverwendung“ (fast fliessend aber nicht perfekt) zu erreichen. Aber: Es kommt darauf an!

Bei der Einschätzung des zeitlichen Aufwands geht man von Sprachschülern aus, die keine Vorkenntnisse in der Fremdsprache haben. Wenn du dir in der Schule oder auf anderen Wegen schon Vorkenntnisse angeeignet hast, wirst du wahrscheinlich weniger lang brauchen.

Was für ein Sprachniveau willst du erreichen?

Möchtest du ein muttersprachliches Sprachniveau erreichen? Brauchst du die Fremdsprache für einen Job im Ausland? Oder möchtest du die Sprache nur so gut lernen, das du eine Bestellung im Restaurant hinbekommst, ohne dich zu blamieren und vielleicht ein bisschen Smalltalk betreiben kannst?

Logischerweise brauchst du weniger Zeit, je niedriger das Sprachniveau ist, das du erreichen möchtest. Wie bereits erwähnt, sind die oben genannten Zeiten gedacht, um eine Sprache richtig, richtig gut zu lernen. Auf Botschafter-Niveau sozusagen.

Wenn dein Ziel ein gutes Mittelstufe-Sprachniveau ist, damit du problemlos kommunizieren kannst, reicht auch die Hälfte der Zeit. Das heißt, dass du nach ungefähr 3,5 Monaten Sprachkurs in einer spanisch-sprachigen Umgebung in der Lage sein wirst, auf Spanisch Essen zu bestellen, nach einem Hotelzimmer zu fragen und sogar ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung und Probleme zu führen.

Totale Immersion (das komplette Eintauchen in die Sprache) und Notwendigkeit beschleunigen das Sprachenlernen

Die Momente in denen du eine Sprache am besten lernst, sind immer die Momente in denen du in eine Situation gerätst, die dich vor eine neue Herausforderung stellt:

Fährt die Londoner Tube mal wieder wegen eines Streiks nicht und du musst jemanden nach dem Weg zum Bus fragen? Musst du deiner Gastmutter sagen, dass das Toilettenpapier leer ist?

In diesen Momenten zeigt sich, wo deine Schwachpunkte liegen und wo du dich verbessern musst.

Situationen in denen du nicht auf deine Muttersprache zurückgreifen kannst, um dich aus der Affäre zu ziehen oder schnell etwas zu erklären, zwingen dich dazu eine Lösung in der neuen Sprache zu finden, Dinge oder Situationen zu umschreiben und deine Sprachkenntnisse auf diesem Weg weiter zu verbessern. Das verbessert dein Selbstvertrauen!

Wenn du in einer Umgebung lernst, wo deine Sprache gesprochen wird, wirst du automatisch immer wieder darauf zurückgreifen. Das sabotiert deinen Fortschritt und sorgt dafür, dass du länger brauchst, die Sprache zu lernen.

Wie viel Freizeit kannst du aufbringen, um die neue Sprache zu festigen?

Wenn du auch nach dem Unterricht weiter im Sprachlern-Modus bleibst, wirst du wesentlich schnellere Fortschritte machen.

Eine Sprache zu lernen ist harte Arbeit. Es ist mehr als nur einige Stunden im Unterricht zu sitzen. In deiner freien Zeit zu Hause unbekannte Vokabeln lernen, Filme in der Fremdsprache schauen, Musik in der neuen Sprache zu hören und fremdsprachige Bücher zu lesen sind ein wichtiger Teil des Sprachenlernens. Freiwilliges Selbststudium ist einfach notwendig, um eine Sprache richtig gut zu lernen.

Wenn du eine Pause vom Lernen im Unterricht oder zu Hause brauchst, solltest du raus gehen und dich mit Einheimischen unterhalten. Setz dich in ein Café und versuche, dich mit dem Kellner zu unterhalten. Oder mache Sport in einem Fitnessclub, um dich dort mit Leuten zu unterhalten. Die Anwendung der Sprache in einem authentischen Umfeld, wird dir einen wahrhaften Boost geben.

Wie viel Zeit (oder Geld) hast du?

Nicht jeder hat die Zeit oder die finanziellen Mittel, 2 Jahre am Stück Chinesisch zu lernen. Jede Pause bedeutet natürlich auch, dass du wieder etwas vergisst. Dadurch brauchst du wieder etwas länger und es ist noch wichtiger, dass du in der Zeit zwischen den Sprachkursen am Ball bleibst und daran arbeitest, deine Sprachkenntnisse im Selbststudium weiter voranzubringen.

Schreibt mir gerne in die Kommentare unten, welche Sprache ihr gerade lernt, wie lange ihr die Sprache schon lernt und wie euer aktuelles Sprachniveau ist. Ich freue mich auf euer Feedback!

Hinterlassen Sie eine Antwort