Die Wahl der richtigen Unterkunft während deiner Sprachreise ist sehr wichtig. Nur wenn du dich während deines Sprachschulaufenthalts wohl fühlst und es dir gut geht, kannst du dich voll auf deinen Sprachkurs konzentrieren.

Seien wir doch mal ehrlich. Jeder, der mit Freuden, Bekannten oder Mitschülern über Sprachreisen spricht, hat mindestens eine abschreckende Geschichte über Gastfamilien auf Sprachreisen gehört. Es ist wahr: Die allgemeine Reklamationsrate bei Sprachreisen ist sehr niedrig aber wenn es zu einer Beschwerde kommt, dann ist meistens die Unterbringung auf der Sprachreise die Ursache.

Gemeinschaftsraum SprachschuleDer Grund liegt aber oftmals gar nicht an der Unterkunft selbst, sondern häufig an falschen Vorstellungen, überzogenen Erwartungen und/oder mangelnder Information. Generell solltest du dir darüber im Klaren sein, dass du nicht überall auf der Welt den gleichen Lebensstandard wie zu Hause erwarten kannst. Außerdem solltest du eine gewisse Offenheit und Toleranz für die Lebensgewohnheiten und -umstände deines Gastlandes mitbringen. Denn teilweise können diese erheblich von deinen eigenen abweichen.

Aber wer auf Reisen dasselbe wie zu Hause erwartet, sollte sowieso lieber gleich dort bleiben. Denn genau das macht Reisen aus: Etwas Neues zu entdecken und zu erleben. Abseits des Alltags neue Eindrücke zu sammeln. Abenteuer!

Grundsätzlich kannst du deine Sprachreise auch ohne Unterkunft buchen und dir selbst eine Unterkunft suchen. Bei Airbnb oder ähnlichen Anbietern findest du eine große Auswahl an Unterkünften.

Wenn du allerdings eine Unterkunft über deine Sprachschule buchen möchtest, kannst du meistens aus den folgenden Möglichkeiten wählen:

Gastfamilie

Bei einer Gastfamilie zu wohnen ist die beste Wahl, wenn du Land & Leute, die Kultur deines Gastlandes und natürlich die Sprache wirklich gut kennen lernen möchtest. Du lebst zusammen mit deinen Gastgebern und nimmst an ihrem Alltag teil. Solch tiefen Einblicke, wie das tägliche Leben in deinem Gastland aussieht, was seine Menschen bewegt und interessiert, bekommst du nur wenn du dich für diese Art der Unterkunft entscheidest. Du kannst das, was du im Unterricht gelernt hast, direkt ausprobieren und überwindest die für uns alle so typische Sprachbarriere.

Aber wenn du dich für die Unterbringung bei einer Gastfamilie im Ausland entscheidest, solltest du dir über ein paar Dinge im Klaren sein, die so deutlich von Sprachschulen oder Sprachreiseanbietern nicht kommuniziert werden:

Gastfamilien müssen nicht unbedingt Eltern mit Kindern sein, die den ganzen Tag zu Hause sind und dir als Reiseführer oder Animateur zur Verfügung stehen. Gastfamilien können auch Rentner oder Einzelpersonen sein, die ein freies Zimmer haben und ihr Einkommen aufbessern, indem sie Sprachschüler bei sich aufnehmen.

Dagegen ist überhaupt nichts einzuwenden denn viele dieser Gastfamilien sind sehr, sehr gut. Aber es ist wichtig, zu wissen. Denn es nicht unbedingt das, was du dir unter einer Gastfamilie vorstellst. Viele Sprachschulen und Sprachreiseanbieter sprechen deswegen oft von Privatunterkünften statt von Gastfamilien.

Gastfamilie Sprachschule

Gerade in der Hochsaison kann es sein, dass du mit anderen Sprachschülern deiner Sprachschule oder auch mit denen von anderen Sprachschulen oder Universitätsstudenten zusammen wohnst. Die Mitbewohner wohnen dann zwar in einem anderen Zimmer und Sprachschulen achten darauf, dass Sprachschüler einer Gastfamilie nicht die gleiche Muttersprache haben. Aber gerade in der Hochsaison oder wenn die Gastfamilien Sprachschüler von mehreren Sprachschulen aufnehmen, kann das nicht immer garantiert werden.

Die meisten Sprachschulen arbeiten zwar exklusiv mit Gastfamilien zusammen, so dass dort nur Sprachschüler ihrer Schule wohnen aber in Kursorten, in denen es sehr viele Sprachschulen gibt und wo die Zimmer in der Hochsaison sehr knapp sind, ist das nicht immer die Regel.

Auch müssen Gastfamilien nicht zwingend Einheimische sein. Gerade in großen Städten mit einem hohen Anteil an Einwanderern aus anderen Ländern, kann es vorkommen, dass du bei einer Gastfamilie untergebracht bist, die entweder selbst zugezogen ist oder in zweiter oder dritter Generation dort leben. So etwas kommt öfter in Städten wie New York, Los Angeles, Miami, Vancouver, London und einigen anderen Großstädten vor.

Diese Gastfamilien haben dann zwar ein muttersprachliches Niveau der Landessprache und du musst dir keine Sorgen machen, dass du in Miami mit der Gastfamilie spanisch sprechen musst aber trotzdem kann das im ersten Moment für Verwirrung sorgen.

Deine Unterbringung bei einer Gastfamilie kannst du entweder ganz ohne Verpflegung, mit Frühstück, Halbpension (also Frühstück und Abendessen) und Vollpension (also Frühstück, Mittag- und Abendessen) buchen. In vielen Ländern wird auf das Frühstück nicht so wert gelegt, wie bei uns. Daher bedeutet Frühstück in vielen Fällen „Selbstbedienung“.

Wenn du bestimmte Anforderungen bzw. Wünsche hast, solltest du vor der Buchung einer Sprachreise oder deines Sprachkurses mit der Sprachschule oder dem Sprachreiseanbieter darüber sprechen. Spätestens bei der Buchung solltest du unverzichtbare Anforderungen (z. B. bei Allergien, Krankheiten oder bestimmten Ernährungsgewohnheiten) angeben, damit die Sprachschulen diese rechtzeitig wissen und berücksichtigen können.

Gastfamilie Plus SprachreisenFazit: Damit dein Aufenthalt in einer Gastfamilie für dich und die Familie zu einen unvergesslichen und positiven Erlebnis wird, solltest du die oben genannten Dinge im Hinterkopf behalten. Wenn du keine übertriebenen Ansprüche an deine Gastfamilie hast. Wenn du offen und tolerant die Dinge akzeptierst, die auf dich zukommen und rechtzeitig mit deinen Gastgebern sprichst wenn etwas nicht stimmt. Dann ist die Unterbringung bei einer Gastfamilie eine einzigartige Erfahrung aus der schon lebenslange Freundschaften entstanden sind.

Vorteile:
+ Du kannst das im Sprachkurs gelernte gleich ausprobieren
+ Du kannst zusammen mit der Gastfamilie essen und musst nicht selbst einkaufen und kochen
+ Du lernst die Kultur deines Gastlandes besser kennen
+ Du hast einen Ansprechpartner bei Fragen und Problemen
+  Du bekommst Insidertipps von Ortskundigen

Nachteile:
– Du musst dich ggf. an Essenszeiten halten
– Auch wenn du zu keinen festen Zeiten zu Hause sein musst, bist du nicht komplett unabhängig

In meinem Artikel „Die 10 besten Ideen für das perfekte Gastgeschenk für Gastfamilien“ findest du viele nützliche Ideen für ein Gastgeschenk für Gastfamilien.

Gehobene Gastfamilie

An einigen Sprachschulen hast du die Möglichkeit, während deines Sprachschulaufenthalts bei einer Gastfamilie mit gehobenem Standard (auch Executive-Gastfamilie oder Gastfamilie Plus genannt) zu wohnen. Das sind Gastfamilien, die in besseren Wohngegenden oder größeren Wohnungen bzw. Häusern wohnen. Sie bieten dir insgesamt einen höheren Standard. Manchmal haben diese Gastfamilien auch ein Badezimmer, das nur für dich zur Verfügung steht.

Geteilte Apartments/Wohngemeinschaft

An fast allen Sprachschulen hast du die Möglichkeit, ein Zimmer in geteilten Apartments zu buchen. Das kannst du dir wie eine internationale Wohngemeinschaft vorstellen. Du hast die Wahl zwischen Einzel- und Doppelzimmern ohne Verpflegung. Wohngemeinschaft SprachschuleDie Küche, Badezimmer und die Gemeinschaftsräume teilst du dir mit den Mitbewohnern, die in der Regel auch Sprachschüler an deiner Sprachschule sind.

Vorteile:
+ Du bist komplett unabhängig und musst dich zum Beispiel an keine Essenszeiten halten
+ Durch den Kontakt zu anderen Sprachschülern oder internationalen Studenten kannst du deine Sprachpraxis verbessern

Nachteile:
– Du musst selbst für deine Verpflegung sorgen (z. B. einkaufen, kochen. usw.). Aber das kann, zugegebenermaßen, auch ein Vorteil sein.
– Wo viele junge Menschen zusammen wohnen, wird nicht immer sofort nach dem Essen die Küche aufgeräumt, abgewaschen oder die Überschwemmung im Bad beseitigt 😉

Schulresidenzen

Einige Sprachschulen besitzen Häuser oder größere Wohnungen, die meistens in der Nähe der Sprachschule liegen. Diese Residenzen sind etwas komfortabler als die geteilten Apartments und du kannst Zimmer mit eigenem Badezimmer, Fernseher und manchmal sogar mit einer kleinen Kochnische oder Pantryküche buchen. Die meisten Schulwohnungen haben eine Küche, die du dir mit den Mitbewohnern teilst.

Schulresidenz Sprachschule

Studentenwohnheime

An einigen Sprachschulen hast du die Möglichkeit in Studentenwohnheimen von Colleges und Universitäten oder privaten Wohnheimen zu wohnen. Die Einzel- oder Doppelzimmer haben in der Regel ein eigenes Badezimmer und die Wohnheime verfügen über eine eigene Mensa oder Cafetería in der du günstige Mahlzeiten erwerben kannst.

College- oder Campusunterkunft

Die Unterbringung auf dem Campus ist eine in den USA oder Kanada sehr weit verbreitete Unterkunftsart. Normalerweise teilst du dir ein Doppelzimmer mit einer weiteren Person gleichen Geschlechts. Manchmal sind auch Einzelzimmer verfügbar. Dein Weg zum Unterricht ist nicht weit, denn die Unterrichtsräume sind ebenfalls auf dem Campus. Collegeunterkunft SprachschuleWenn du auf dem Campus wohnst, kannst du die Einrichtungen der Uni bzw. des Colleges (z. B. die Bibliothek oder Sporteinrichtungen) benutzen.

Hotels/Apartments

Wenn du Wert auf „deine eignen vier Wände“ legst und während deiner Sprachreise auf einen gewissen Komfort nicht verzichten möchtest, kannst du ein Zimmer in einem Hotel oder einem privaten Apartment bzw. Studio buchen. Diese Unterbringungsart ist vergleichsweise teuer. Manchmal können Sprachschulen ein Hotel oder Apartment in der Nähe der Schule für ihre Sprachschüler buchen. Über große Buchungsplattformen oder Airbnb kannst du aber teilweise noch günstiger wohnen.

Zimmerarten

In den Unterkünften stehen dir normalerweise verschiedene Zimmerarten wie z. B. Einzel-, Doppel-, Drei- oder Mehrbettzimmer zur Verfügung. Wenn du ein Doppelzimmer buchen möchtest, kannst du das oft nur, wenn du zusammen mit einer anderen Person anreist.

Zimmerart SprachschuleSo genannte halbe Doppelzimmer, die du dir mit einer anderen, fremden Person gleichen Geschlechts, teilen kannst, sind an vielen Schulen gar nicht bzw. nur bis zum einem bestimmten Alter buchbar. Drei- oder Mehrbettzimmer werden in der Regel in College- bzw. Internatsunterkünften oder Jugendherbergen bzw. Backpacker-Hostels angeboten.

Was tun bei Problemen mit meiner Gastfamilie oder der Unterkunft generell?

Die erste und beste Regel ist Reden! Bei Problemen mit deiner Gastfamilie solltest du zuerst mit deinen Gastgebern darüber sprechen. Kleinere Probleme lassen sich oft aus der Welt schaffen, wenn man darüber redet. Außerdem ist es der ehrlichere Weg!

Bei Problemen in anderen Unterkünften oder wenn du mit deiner Gastfamilie zu keiner Lösung kommst, solltest du dich möglichst schnell an deine Sprachschule wenden. Größere Sprachschulen haben meistens Mitarbeiter, die nur dafür zuständig sind.

Mein Tipp: Du solltest schon bei der Planung der Sprachreise darauf achten, dass die Sprachschule die Vermittlung der Unterkünfte selbst organisiert. Einige Sprachschulen lassen die Vermittlung der Unterkünfte von Agenturen machen und kennen die Unterkünfte und die Gasfamilien teilweise selbst gar nicht.

Weitere Teile dieser Artikelreihe:

  1. Die 4 grundlegenden Fragen bei der Planung einer Sprachreise [Artikelreihe 2/6]
  2. Welche Voraussetzungen soll meine Sprachschule erfüllen? [Artikelreihe 3/6]
  3. Welcher Sprachkurs ist der richtige für mich? [Artikelreihe 4/6]
  4. Unterkunft auf Sprachreisen – Welche passt zu mir? [Artikelreihe 5/6]
  5. Wo sollte ich meine Sprachreise buchen? [Artikelreihe 6/6]

Was hast du für Erfahrungen auf deiner Sprachreise gemacht? Schreib‘ deine Erfahrungen und Tipps in die Kommentare.

Hinterlassen Sie eine Antwort